Thaiboxen (Muay Thai)

Lange Pratzen im Buji gym

 

 

 

 

Thaiboxen, auch bekannt als Muay Thai, ist der Nationalsport Thailands und bekannt für seine Effizienz, Härte aber auch Eleganz. Erlaubt sind neben normalen Faust- und Beintechniken, wie man sie aus dem normalen Kickboxen kennt, auch der Einsatz von Knie-, Fuß-, Ellbogen- und Wurftechniken. Der thailändische Kampfsport hat dort eine jahrhundertealte Tradition und liefert die Basis für das heutige Wettkampf-Thaiboxen. Früher war es, wie viele andere Kampfkünste auch, eine Selbstverteidigungsform und die Grundlage der Nahkampfausbildung von den Armee-Einheiten Thailands. Diese lieferten sich in der Vergangenheit vor allem mit verfeindeten Nachbarländern schwere Gefechte. So entstanden Legenden von heldenhaften Kämpfern aus Kriegszeiten und werden in Thailand noch heute hoch gehalten und respektiert.

Wie sieht eine typische Trainingsstunde im Buji Gym aus?

Bei uns wirst du von Grund auf in den Feinheiten wie Gleichgewicht, Stellung, Bewegung in verschiedene Richtungen geschult. Das Training beginnt mit Aufwärmübungen, für ca. 15 – 20 Minuten. Diese Übungen dienen der Aufwärmung und Dehnung der Muskulatur und Sehnen, sowie der Anregung des Herz-Kreislauf-Systems und Fettstoffwechsels.

Der zweite Teil des Haupttrainings besteht entweder aus Sparring (für Wettkämpfer und erfahrene Mitglieder) oder aus Partnerübungen der verschiedenen Box- und Tritt-Techniken. Diese werden paarweise mit entsprechender Ausrüstung (Boxhandschuhe und Fuß-/Schienbeinschützer) ausgeführt und dienen zur Verbesserung der Koordination und der Treffsicherheit.Es kommt darauf an schnell, sicher und zielgerecht schlagen zu können, anstatt mit voller Kraft wild und unkontrolliert zu Handeln.

Der dritte Teil des Trainings ist ein reines Powerprogramm an den Pratzen (Schutzpolstern) oder am Sandsack. Hier kannst du dich so richtig „auspowern“! Es werden meist die zuvor eingeübten Techniken in Anweisung des Trainers umgesetzt.

Der vierte und letzte Teil des Trainings besteht aus einem fünf- bis zehnminütigem „Cool Down“. Dabei werden Bauch- und Rückenübungen durchgeführt, die der Stabilisation des Rumpfes dienen. Zum Anderen gewährleisten sie die Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur. Im gesamten Trainingsverlauf werden zwischenzeitlich immer wieder Sit-Up’s und Liegestützvarianten in der gesamten Gruppe ausgeführt.